Grüne: Kochs Nordhessen-Bilanz ist negativ

von partei
Als „ausgesprochen negativ” werten die Kasseler Grünen die Bilanz der Regierungszeit Koch für Nordhessen. „Die hervorragende wirtschaftliche Entwicklung Nordhessens ist ganz wesent-lich von ‚grünen’ Arbeitsplätzen geprägt, insbesondere im Bereich der erneuerbaren Energien – nicht wegen, sondern trotz der Regierung Koch. Diese hat immer auf der Bremse gestanden, statt ordentlich Gas zu geben. Ihre Kampagne gegen ‚Windkraftmonster’ hat verhindert, dass Nordhessen noch weiter vorankommt” erklärt der Vorsitzende der Kasseler Grünen, Andreas Jürgens. „Nordhessen ist die Region der regenerativen Energien. An der Universität wird hierzu geforscht, im IWES (ehem. ISET) anwenderorientierte Lösungen entwickelt, bei SMA und anderen Herstellern industriell produziert, in vielen Handwerksbetrieben und mittelständischen Unternehmen umgesetzt. Die Koch-Regierung betreibt dagegen die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken und würgt damit die Entwicklung in Nordhessen ab” so Jürgens. Ein Weiter-betrieb der Atomkraftwerke in Südhessen koste in Nordhessen Arbeitsplätze. Statt Betonpisten seien schnelle Datenautobahnen gefordert. Statt einem unsinnigen Flughafen Kassel-Calden die Stärkung des Wissenstransfers in die Wirtschaft. „Die Rezepte der Koch-Regierung waren alle-samt von gestern. Damit können aber die Probleme von morgen nicht gelöst werden” ist der grüne Politiker überzeugt.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden